Ergebnisse AIM Monitoring - Juni 2018

Zu den monatlichen Ergebnissen des Jahres 2018

AIM Biodiversitätsmonitoring mittels DNA Metabarcoding. Ausführliche Ergebnisse des Monitorings mit der Malaisefalle an der ZSM München in den Monaten Mai bis Oktober 2018. Hier zeigen wir Ihnen spannende Ergebnisse, Graphen und Datenauswertungen unseres Biodiversitätsmonitorings 2.0.

Mai 2018

Juni 2018

Juli 2018

Juni 2018 - München

Einige Arten sind das ganze Jahr über anzutreffen, manche aber findet man erst ab Juni. An der Liste der Arten erkennt man viele in Deutschland nicht ursprünglich vormkommende Arten (Neozoen) und invasive Arten, die die heimischen Arten teilweise verdrängen oder schädigen. Durch das DNA Metabarcoding kann beispielsweise ein Schädlingsmonitoring schnell und effizient über das ganze Jahr erfolgen. Hier sind einige ausgewählte Arten, die 2018 im Juni vorkamen.

Buchsbaumzünsler

Cydalima perspectalis

  • Ostasiatischer Kleinschmetterling aus der Familie der Crambidae.
  • Wurde zu Beginn des 21. Jahrhunderts nach Mitteleuropa eingeschleppt und hat sich heute zur invasiven Spezies entwickelt.
  • Die Raupen können Schäden durch Kahlfraß an Buchsbäumen verursachen.
  • Nachweis beim AIM Monitoring 2018: Juni, August, September

Großes Ochsenauge

Maniola jurtina

  • Schmetterling aus der Familie der Edelfalter.
  • Fast in ganz Europa verbreitet.
  • Männliche und weibliche Falter unterscheiden sich in ihrer Färbung.
  • Die Falter fliegen in einer Generation von Anfang Juni bis Anfang September.
  • Nachweis beim AIM Monitoring 2018: Juni und Juli

Asiatischer Marienkäfer

Harmonia axyridis

  • Auch „Vielfarbiger“ oder „Harlekin-Marienkäfer“, ist ein Käfer aus der Familie der Marienkäfer.
  • Ursprünglich kommt die Art aus Asien und wurde Ende des 20. Jahrhunderts zunächst in die USA und dann auch nach Europa zur biologischen Schädlingsbekämpfung eingeführt.
  • Inzwischen tritt sie an vielen Stellen massenhaft wild auf, und man befürchtet, dass er einheimische Marienkäfer-Arten und auch andere Arten verdrängt.
  • Nachweis beim AIM Monitoring 2018: Juni-Oktober

Glühwürmchen

Lamprohiza splendidula

  • ​Käfer aus der Familie der Leuchtkäfer.
  • In gemäßigten Breiten in Europa verbreitet.
  • Käfer Fliegen im Juni und Juli.
  • Die Männchen beginnen mit Einbruch der Dunkelheit zu fliegen und zu leuchten und stimulieren so die Weibchen ebenfalls zu leuchten.
  • Nachweis beim AIM Monitoring 2018: Juni

Schwarzhörniger Totengräber

Nicrophorus vespilloides

  • Käfer aus der Familie der Aaskäfer.
  • In ganz Europa verbreitet.
  • An verrottendem Pflanzenmaterial, Kadavern und auch an Pilzen anzutreffen.
  • Nachweis beim AIM Monitoring 2018: Juni

Getreideschimmelkäfer

Alphitobius diaperinus

  • Käfer aus der Familie der Schwarzkäfer.
  • Stammt vermutlich aus Afrika, inzwischen beinahe weltweit verbreitet.
  • Er gilt als gefürchteter Schädling in der Geflügelproduktion.
  • Nachweis beim AIM Monitoring 2018: Juni und Juli

Orientzikade

Orientus ishidae

  • Zwergzikade aus der Unterfamilie der Zirpen.
  • Usprünglich aus Japan, 2002 das erste mal in D nachgewiesen.
  • Saugen an Blättern und Stängeln von Bäumen und Sträuchern.
  • Nachweis beim AIM Monitoring 2018: Juni-September

Gelbe Schlupfwespe

Amblyteles armatorius

  • Eine von 165 Schlupfwespen-Arten (Ichneumonidae) beim AIM Monitoring 2018.
  • In weiten Teilen Europas verbreitet.
  • Legen ihre Eier parasitär in Raupen von Faltern, hauptsächlich aus der Familie der Eulenfalter.
  • Nachweis beim AIM Monitoring 2018: Mai-Juli und Oktober

Rheinschnake

Aedes vexans

  • Fast weltweit verbreitete Stechmücke und die häufigste der in Deutschland vorkommenden Arten der Familie der Stechmücken.
  • Von ihrer Lebensweise her wird sie zu den „Überschwemmungsmücken“ gezählt.
  • Kann je nach Gebiet durch einen Stich verschiedene Krankheiten übertragen.
  • Nachweis beim AIM Monitoring 2018: Juni-August

Vergleich der Monate Mai & Juni 2018

Anhand der Anzahl der Arten der fünf großen Insektenordnungen (Coleoptera - Käfer in blau, Diptera - Zweiflügler in rot, Hemiptera - Schnabelkerfen in grau, Hymenoptera - Hautflügler in gelb und Lepidoptera - Schmetterlinge in grün) sieht man, dass im Mai knapp 100 Arten mehr gefunden wurden als im Juni 2018.

Mit einer zweiten Graphik wird deutlich, dass bei den fünf großen Insektenordnungen nur sehr wenige gleiche/gemeinsame Arten (rote Balken) in den zwei Monaten Mai und Juni 2018 vorkamen.

Viele Insektenarten kommen nur in einem gewissen Zeitraum des Jahres im fliegenden Stadium vor oder sind nur in einem gewissen Zeitraum aktiv. Dies kann zum Beispiel daran liegen, dass ihre Hauptnahrungspflanze nur in diesem Zeitraum blüht oder deren Wirtstiere nur zu dieser Zeit vorkommen.

Mit dem DNA Metabarcoding kann man das Zusammenspiel der Arten und deren Vorkommen in kürzester Zeit erfassen und sehr schnell Aussagen beispielsweise zur Entwicklung von Populationen nach Renaturierungsmaßnahmen oder Veränderungen in der Umgebung treffen.

Laden Sie hier den Krona Graph mit ausführlicher Artenliste unseres Biodiversitätsmonitorings an der ZSM im Juni 2018 herunter:

Krona Graph AIM Biodiversitätsmonitoring Juni 2018
In den interaktiven Krona-Graphen können Sie sich die Ergebnisse individuell und einfach für einzelne Gruppen anzeigen lassen. Mit nur einem Klick kann man von der bildlichen Darstellung der gesamten Daten beispielsweise zur fokussierten Darstellung einzelner Tiergruppen wechseln.
AIM_biodiversität_Juni_2018.html
HTML Dokument [282.0 KB]

Zu den monatlichen Ergebnissen des Jahres 2018

AIM Biodiversitätsmonitoring mittels DNA Metabarcoding. Ausführliche Ergebnisse des Monitorings mit der Malaisefalle an der ZSM München in den Monaten Mai bis Oktober 2018. Hier zeigen wir Ihnen spannende Ergebnisse, Graphen und Datenauswertungen unseres Biodiversitätsmonitorings 2.0.

Mai 2018

Juni 2018

Juli 2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AIM - Advanced Identification Methods | Email: info[at]aim.science