DNA Metabarcoding unterstützte die Entwicklung einer neuen Technik zur Bekämpfung von Borkenkäfern

Text von Dr. Simon Thorn - Universität Würzburg, Ökologische Station Fabrikschleichach - Februar 2020

 

Die gleichzeitige Bekämpfung von Insektenschädlingen und die Einhaltung von Schutzzielen in von Nadelbäumen dominierten Wäldern hat die öffentliche Debatte über ein angemessenes Management nach Störungen, insbesondere in Schutzgebieten, intensiviert. Daher wurden mechanische Rindenbehandlungen wie das Entrinden von störungsbeeinflussten Bäumen als Methode zur Schädlingsbekämpfung vor Ort, die Schutzziele berücksichtigt, da Holzbiomasse erhalten bleibt, in großem Umfang gefördert. Die Auswirkungen des Entrindens auf die nicht zielgerichtete biologische Vielfalt bleiben jedoch unklar. Daher untersuchten wir, ob das Kratzen der Rinde, das heißt das teilweise Entfernen der Rinde, zu einer ähnlichen Verringerung der Borkenkäfer führte, während möglicherweise Teile der Nichtziel-Biodiversität erhalten blieben.

 

In diesem Projekt ermöglichte das DNA Metabarcoding die Identifizierung von Mikro-Hymenopteren aus einer zweieinhalbjährigen Felduntersuchung von Parasitoidwespen in zwölf künstlichen Windwürfen, die durch Abreißen reifer Fichten (Picea abies) mit Winden erstellt wurden. Mikro-Hymenopteren sind wichtige natürliche Feinde von Borkenkäfern und ihre Erhaltung ist ein wichtiges Ziel einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung. Wir fanden heraus, dass ein vollständiges Entrinden die Anzahl der Hymenoptera-Arten um 30% reduzierte. Das Rindenkratzen reduzierte jedoch die Anzahl der Borkenkäfer, die ähnlich effektiv waren wie ein vollständiges Entrinden, während die Artenanzahl der Hymenopteren beibehalten wurde. Insgesamt hat die DNA Metabarcoding Technologie dazu beigetragen, ein vollständiges Bild der im Totholz gefundenen Artenvielfalt zu erhalten, und die schrittweise Ersetzung des Entrindens durch Rindenkratzen unterstützt.

 

 

Thorn, S., Bässler, C., Bußler, H., Lindenmayer, D.B., Schmidt, S., Seibold, S., Wende, B. & J. Müller (2016). Bark-scratching of storm-felled trees preserves biodiversity at lower economic costs compared to debarking. Forest Ecology and Management 364, 10-16.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AIM - Advanced Identification Methods | Email: info[at]aimethods-lab.com