Biodiversitätsmonitoring 2.0 durch DNA Metabarcoding bei AIM

Will man die heimische Fauna und Flora in ihrem Facettenreichtum bestmöglich erfassen, bedarf es einer Methode, welche es erlaubt, aus tausenden von Mischproben vollständige und verlässliche Artenlisten zu erzeugen – für Tiere, Pflanzen, Pilze und Mikroorganismen.

 

Klassischerweise werden Proben aus Monitorings von Artenkennern (Taxonomen) auf besondere Fokusgruppen hin untersucht. Hierzu gehören in der Regel verhältnismäßig leicht zu identifizierende Arten (bei Studien zu Insekten beispielsweise Käfer, Schmetterlinge, Heuschrecken und Fliegen - insbesondere Schwebfliegen). Der Großteil der Biodiversität in Monitoringproben wird hierbei allerdings nicht untersucht, da es hier oft an taxonomischer Expertise fehlt, und da dies den Zeit- und Kostenrahmen jedes Monitoringprojektes sprengen würde. Mittels DNA Metabarcoding kann man komplette Mischproben in einem einzigen Analysegang fast vollständig analysieren und erhält so umfassende Artenlisten mit hunderten oder tausenden von Arten - digital.

 

Mit unserer langjährigen Erfahrung unterstützen wir Sie bei der Planung und Umsetzung Ihrer individuellen Monitoring-Projekte – von der Fragestellung bis zur Auswertung und Interpretation.

 

Hypothese

 

Mittels Metabarcoding können Veränderungen in der gesamten Artenvielfalt untersucht werden. Somit können komplexe Biodiversitäts-Netzwerke unter zeitlichen und regionalen Aspekten digital abgebildet werden und weiterhin können unterschiedliche Einflussfaktoren (wie z.B. Naturschutzmaßnahmen, Landnutzungstypen etc.) sowie die Erfolgskontrolle von verschiedenen Maßnahmen anhand der Zusammensetzung von Biodiversität hin analysiert und überwacht werden. Der Erfolg eines Monitorings beginnt schon bei der Fragestellung.

 

Experimental Design

 

Durch unsere langjährige Erfahrung mit Monitoringprojekten können wir Sie vor allem bei der Auswahl der Probenahmetechniken (z.B. Fallentyp, Standort, Zeitintervalle, Leerungsintervalle, Konservierungsmittel) ausführlich beraten. Ein gut konzipiertes Design stellt die Basis für ein erfolgreiches und kosteneffektives Monitoring sowie für die spätere Auswertung der Daten. Wir planen gemeinsam mit Ihnen das Vorgehen für Ihre individuellen Probentypen und können beispielweise mithilfe von Fraktionierungen und Größensortierungen die Sensitivität und Ausbeute des Verfahrens bei bestimmten Proben optimieren.

 

Datenanalyse

 

Unsere Bioinformatik erlaubt einen dynamischen Abgleich Ihrer Daten mit verschiedenen Datenbanken - völlig frei konfigurierbar für Ihre Fragestellung - gerade auch für langjährige Monitoringprojekte. Wir bilden zudem zusätzliche Daten zu den detektierten Arten ab (z.B. Rote Liste Status, Verbreitungsgebiet), welche Ihnen detailliertere Interpretationen ermöglichen. Wir sind stets bemüht komplexe Zusammenhänge tausender Arten in Absprache mit Ihnen in verständlichen Visualisierungen abzubilden - gerade für die Kommunikation mit Entscheidungsträgern und verschiedenen Interessensgruppen ist dies sehr hilfreich!

 

Statistik und graphische Darstellung

 

Jedes Monitoringprojekt generiert individuelle Daten. Wir können Sie hier durch unsere dynamische Auswertung in der Bioinformatik unterstützen. Durch auf Ihr Projekt spezifisch angepasste Statistik und graphische Darstellungsweisen können wir Ihre Fragestellungen im Detail beantworten und diese Erkenntnisse verschiedenen Interessensgruppen zugänglich und verständlich machen.

 

 

Biodiversitätsmonitoring 2.0 durch DNA Metabarcoding bei AIM
Laden Sie sich hier unsere Informationsbroschüre zum Biodiversitätsmonitoring 2.0 bei AIM herunter.
AIM POSTER_Biodiversitätsmonitoring 2.0.[...]
PDF-Dokument [2.6 MB]

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AIM - Advanced Identification Methods | Email: info[at]aimethods-lab.com